Eingestellt: 27.02.2011


Der Zauber des Nordens

Rückblick


1. Tag, Sonntag: Düsseldorf-Helsinki

Treffen der Teilnehmer am Flughafen und Flug über Helsinki nach Rovaniemi. Ankunft in Rovaniemi, der Stadt am Polarkreis. Am späten Nachmittag landen Sie auf dem schneebedeckten Flughafen von Rovaniemi, dem Wirtschaftsund Kulturzentrum Lapplands. Transfer im Sonderbus zum Standorthotel Sokos Vaakuna direkt in Rovaniemi unmittelbar am Rande des zugefrorenen Flusses gelegen. Um gleich in die lappländische Stimmung zu kommen, bringen wir Sie zum Abendessen zum „Haus des Rentierbesitzers“. Das Blockhaus ist eine ehemalige Schule, die wir für den Abend mieten. Das Personal empfängt Sie in lappländischer Tracht. Zuerst gehen Sie zum Lappenspitzzelt, „Kota“, in dem Ihnen ein Willkommens Getränk angeboten wird. Danach hinein in die gemütliche, gute Stube. Der Duft des am offenen Feuer brutzelnden Lachses empfängt Sie schon in der Diele: Guten Apetit !

2. Tag, Montag: Auf der Huskyfarm

Huskys jaulen und springen vor Ungeduld, sie möchten rennen und ziehen. Aber bevor es losgehen kann, bekommen Sie eine geeignete Kleidung für Ihre Husky Fahrt. Sie werden mit Ihren Hunden bekannt gemacht, Ihnen werden einige Befehle beigebracht, die die Hunde kennen, und dann fahren Sie los. Ein Ausflug mit Schlittenhunden ist eine Erfahrung, die kaum jemand vergessen kann. Sie fahren in der Natur, die im Winterschlaf schlummert, und deren Stille nur vom leisen Knirschen der Schlittenkufen unterbrochen wird. Auch die Tiere im Wald erschrecken kaum über das Gespann, denn es ist auch ein Teil der Natur. Mit etwas Glück können Sie Schneehühner, Hasen, Füchse und andere Bewohner des Winterwaldes beobachten. Auf dem Rückweg halten Sie am Polarkreis. Hier haben Sie die Möglichkeit, etwas zu Mittag zu essen, Postkarten, die mit einem Sonderstempel gestempelt werden, zu schreiben und abzuschicken oder beim Weihnachtsmann, der ja bekanntlich hier am Polarkreis lebt, Ihren kleinen Lieben Post für das nächste Weihnachtsfest 2007 zu bestellen. Gemeinsames Abendessen im Hotel. Anschließend Treffen in der gemütlichen Bar oder auch in der dem Hotel angeschlossenen Diskothek mit freiem Eintritt für unsere Gäste.

3. Tag, Dienstag Rovaniemi und Arktikum kennenlernen

Rovaniemi wurde während des Zweiten Weltkrieges total zerstört. Den Auftrag zur Stadtplanung erhielt der bekannteste finnische Architekt, Akademiker Alvar Aalto. Er schuf den Stadtplan in Form eines Rentiergeweihs. Er plante das Kongress-, und Konzerthaus Lappia, dessen Giebel die lappländische Landschaft widerspiegelt. Vom ihm stammen gleichfalls die städtische Bibliothek und das Rathaus. Besuchen Sie auch die lutherische Kirche von Rovaniemi, dessen riesiges Altarbild aus Mosaiken hergestellt worden ist. Der Mensch im Norden ist schon immer zäh im Überleben gewesen. Er ist das Produkt der Natur und des Klimas, die ihn umgeben. Seine Kultur, seine Erwerbstätigkeit und sein Charakter haben sich entwickelt, um die harten Anforderungen der nordischen Natur zu ertragen. Die Summe dieser Anforderungen ist im Forschungszentrum der arktischen Gebiete und in dem Provinzmuseum, im Arktikum, ausgestellt. Das Arktikum in Rovaniemi ist Wissenschaftszentrum und Museum, das sich ganz auf die arktische Regionen konzentriert. Es zeigt die Lebensbedingungen der Völker nördlich des Polarkreises, ihr Brauchtum und ihre Kulturen, ihre Geschichte sowie die Natur, in der sie leben. Auch architektonisch ist das Arktikum sehr interessant: es wurde in das Flussbett des längsten finnischen Flusses hineingebaut und sieht in der winterlichen Beleuchtung wie ein eisiger Finger in Ost-West-Richtung aus.

Snowland- ein Restaurant aus Eis und Schnee

Nach der Einkleidung bringt der Bus Sie vom Hotel zum Snow Land. Heute Abend essen Sie in einem ganz besonderen Restaurant: die Tische und die Bänke sind aus Eis, auf den Bänken als Wärmeisolierung die Rentierfelle. Die Decke mit ihren kleinen Lämpchen sieht aus wie ein Sternenhimmel, die Räume sind mit Kerzen und Laternen beleuchtet. Im Hintergrund hören Sie leise „Musik“ aus lappländischer Natur.

4.Tag, Mittwoch Rovaniemi auf eigene Faust

Alternativ zu unserer abenteuerlichen Fahrt mit einem Eisbrecher bietet der Tag eine Gelegenheit das Weihnachtsmanndorf in aller Ruhe zu besuchen, durch die Fußgängerzone mit ihren interessanten nordischen Boutiquen, Geschäften und Lokalen zu bummeln, oder einen ausgiebigen Saunagang im Hotel zu erleben. Auf Wunsch arrangieren wir auch eine Fahrt mit dem Snowmobil.

Rundfahrt mit einem echten Eisbrecher

Im Hafen von Kemi, Ajos, bereitet sich der Eisbrecher „Sampo” zum Auslaufen vor. Seine Aufgabe ist es, das bis zu mehreren Metern dicke Eis vor der Küste von Kemi zu durchbrechen. Sie haben die einmalige Gelegenheit, das Schiff „Sampo” bei ihrer schwierigen Arbeit zu erleben. Die „Sampo” ist außer einem Eisbrecher auch gleichzeitig ein mit Edelholz und Messing eingerichtetes stilvolles Kreuzfahrtschiff. Seine behaglichen Salons und Restaurants heißen bis zu 150 Eisreisende willkommen. Die Restaurants verfügen über vollen Service während der gesamten Kreuzfahrt. Eine Eiskreuzfahrt mit ihren tollkühnen Erlebnissen sorgt für eine Unterbrechung des alltäglichen Lebensrhythmus sowohl in der Dunkelheit der arktischen Nacht als auch in der gleißenden Sonne des Frühjahrs.

Mittagessen an Bord

Im Restaurant wartet eine kräftige Lachssuppe oder ein appetitliches Rentiergeschnetzeltes auf Sie. Lassen Sie sich beim Essen nicht von den ächzenden Maschinen und dem durch die dicken Eisschollen hervorgerufenen Rütteln des Schiffsrumpfes stören!

Baden zwischen den Eisschollen

Zum Abschluss steht noch ein ganz außergewöhnliches Abenteuer auf dem Programm: Lassen Sie sich mit einem schützenden Gummianzug einkleiden und springen Sie vom Rande der vom Eisbrecher eben aufgebrochenen Fahrrinne zwischen die Eisschollen und nehmen Sie ein unvergessliches arktisches Bad! Das ist Lappland on the Rocks! Auf dem Rückweg besuchen wir dann noch das berühmte Eishotel von Kemi, ein Traum aus Eis und Schnee, welches alljährlich während der Winterzeit aufgebaut wird.

5. Tag, Donnerstag Ausflug mit dem Motorschlitten

Heute werden Sie mit gegen die manchmal klirrende Kälte schützenden Overalls, Stiefeln, Wollsocken, Schals, Handschuhen und Kommandomützen eingekleidet. Sie fahren über vereiste Seen und durch die verschneite Landschaft; die Bäume sehen aus wie von einem Künstler geformte Statuen. Ihr Ziel ist eine Rentierfarm, wo Sie einen der ca. 800 lappländischen Rentierhüter und seine Familie kennen lernen. Er erzählt Ihnen über sein Leben, über die Rentierzucht, über das Rentierjahr, das sein Leben bestimmt. Da die Rentiere zu den halbwilden Nutztieren gehören, leben die meisten frei in Wäldern und werden nur zweimal im Jahr zusammengetrieben: zur Rentierscheidung und zur Markierung der Kälber. Die herbstlichen Rentierscheidungen sind für den Rentierzüchter Zahl- und Lohntage. Auf der Rentierfarm servieren wir ein Mittagessen, dort werden Sie auch „polartauglich“ getauft und können auch eine kleine Runde mit dem Rentierschlitten fahren. Wenn Sie zurückkommen – und am besten mit dem lieben, bockigen Rentier – haben Sie einen Rentierführerschein verdient. Heute Abend haben wir Bear’s Den, ein ehemaliges Gästehaus der Regierung mit einer romantisch im Winterwald gelegenen urigen Blockhütte, nur für Sie reserviert. Hier haben schon berühmte Staatsmänner wie die Präsidenten der USA und Russland oder auch Reza Pahlevi, der Schah von Persien gefeiert oder wichtige politische Entscheidungen getroffen. Gemeinsames Abendessen am offenen Kaminfeuer.

6. Tag, Freitag: Rovaniemi – Düsseldorf

Am Vormittag bietet die Reiseleitung eine winterliche Wanderung an, oder Sie nutzen den freien Vormittag für letzte Einkäufe im winterlichen Rovaniemi. Am Nachmittag Transfer zum Flughafen und Rückflug über Helsinki nach Düsseldorf.


Neu im Programm

500 Jahre Reformation - Lutherjahr 2017
3-tägige Sonderreise anlässlich des Lutherjahres 2017 vom 15. September bis zum 17. September 2017 > mehr

Südkorea: Das moderne Korea!
11-tägige Kultur- und Erlebnisreise nach Südkorea vom 16.09.2017 bis zum 26.09.2017 > mehr

Brasilien: Entdecken - Erleben - Genießen
12-tägige DEHOGA-Fachstudienreise vom 13.10.2017 bis zum 24.10.2017 > mehr

documenta 14 - Kassel meets Athen
Welt-Kultur-Highlight | vom 21. Juni bis zum 26. Juni 2017 > mehr

StartseiteKontakt/ AnreiseImpressumAGBPartnerOnline-Streitbeilegungsplattform